Deutsch
Sprache: 
 

Schmid zur Vorbereitung "wir können eine gute Rolle spielen, jeder will den maximalen Erfolg!"

Teammanager Hodzic "Riedmüller spielt noch keine Rolle!" - Fellmeth und Hernandez mit starker Vorbereitung


NEWS/ 15.08.2014 - Am Sonntag ist es nun soweit, der SV Germania startet in seine zweite Bezirksliga-Saison nach dem Wiederaufstieg. Was ist zu erwarten von dem aufgerüsteten Kader nach den vielen Ab- und Neuzugängen. Die ersten Tests verliefen vielversprechend. Von den 6 Testspielen konnte man 3 gewinnen (2 Bezirk- und 1 Kreisligist), 2x spielte man Unentschieden (Marbach und Brackenheim) und 1 Spiel verlor man, allerdings personell stark dezimiert, gegen die Spvgg Bissingen. Besonders positiv fiel in der Vorbereitung Pablo Hernandez-Cabrera auf, den vorher eigentlich niemand auf dem Zettel hatte und der fast bei jedem Einsatz einen Treffer erzielen konnte.

 

Auch Fabian Dietz liess seine Klasse bereits aufblitzen, Manager Hodzic über seinen Königstransfer „ Fabi braucht noch ein wenig Zeit bis er zur alten Stärke zurück gefunden hat, ihn werfen derzeit immer wieder kleinere Verletzungen zurück, deshalb sollten wir zu Beginn auch noch keine Wunder von ihm erwarten !“. Der Trainer selbst zeigt sich zufrieden mit der Vorbereitung, Schmid zu den vergangenen 5 Wochen „wir haben uns in keinem Neuzugang getäuscht, alle bringen sich super in die Gruppe ein, geben Gas und bringen uns damit sportlich weiter !“ Angesprochen auf ein mögliches Ziel mit dem Kader äussert sich der Trainer vorsichtig „das muss man einfach sehen, sportlich haben wir sicher Klasse im Kader und können auch ne gute Rolle spielen, jeder will den maximalen Erfolg. Aber man muss auch mal sehen wie das Team mit Rückschlägen umgeht und inwieweit wir von Verletzungen verschont bleiben !“ so der Coach.

 

Eine Frage die sich seit Veröffentlichung des Kaders viele Stellen ist, wie kommt der ehemalige Oberligaspieler Sebastian Riedmüller nach Bietigheim und was für eine Rolle spielt er bislang. Teammanager Hodzic fädelte den Wechsel ein, der durch den Kontakt von Abwehrchef Erkan Olgun zustande kam. Hodzic sagt hierzu „er hat bislang aufgrund beruflicher Verpflichtungen und einer Rückverletzung kaum trainiert, bis er ernsthaft eine Rolle spielen kann werden noch Wochen, wenn nicht Monate, vergehen, wir sollten ihn also erstmal nicht auf dem Zettel haben. Aber in den wenigen Einheiten die er dabei war hat er schon angedeutet wie wichtig er noch werden kann und wir hoffen, dass er uns in der Saison noch helfen wird !“ In der Defensiv-Zentrale deutet sich eine Überraschung an, der Besigheimer Neuzugang Daniel Klingler machte jedes Spiel in der Vorbereitung und seine Sache so gut, dass er für das erste Spiel für die Startelf in Frage kommt. „nach anfänglicher Nervosität hat Donkey (Spitzname) gezeigt, dass er Bezirksliga spielen kann, er ist aggressiv am Mann und macht wenig Fehler, er hat sich prima eingefügt !“ so der Trainer. Auch Marcel Boch zeigte sich spiel- und laufstark in den Tests und spielte fast jedes Spiel über die komplette Distanz.

 

Hervorzuheben ist auch die bisherige Leistung von Aussenstürmer Max Fellmeth, fast in jedem Spiel konnte er sich durch eine Vorlage oder ein Tor auszeichnen und bestach durch konstant hohes Niveau. „ bei ihm wird es wichtig sein, dass er die Leistung und das Engagement mal konstant über einen längeren Zeitraum zeigt, er kann es, steht sich aber mit seinen Launen oft selbst im Weg und verbaut sich so oft gute Leistungen, ich hoffe er macht so weiter wie die letzten Wochen, dann haben wir einen der besten auf Aussen in der Liga !“ Als Gegenpart zu Fellmeth zeigte sich Neuzugang Tobias Krüger mit starken Leistungen, der dynamische Aussen schoss in der Vorbereitung 2 Treffer und bestach durch Tempo und Einsatz, einzig muskuläre Probleme werfen ihn immer wieder zurück „er ist so ein Training nicht gewohnt, deshalb machen seine Muskeln immer wieder zu, es wird noch ein paar Wochen dauern bis er sich aklimatisiert hat!“ so Physio C.Dürl. Sein Bruder Jens hatte immer wieder mit einer Knochenhautentzündung in beiden Schienbeinen während der letzten Wochen zu kämpfen „der harte Boden hat mir zugesetzt, ich konnte durch die Schmerzen nicht voll trainieren !“ so Krüger. Trainer Schmid über seinen ehemaligen Schützling „seine Klasse ist unbestritten aber es wird noch ein wenig dauern bis er wieder bei 100% ist, wir geben ihm die Zeit wieder „der Alte“ zu werden !“. Marcel Mikosch hingegen zeigte sich Topfit und gab wie gewohnt Gas, bis auf einen Patzer im letzten Test gegen Marbach spielte „Miki“ eine sehr gute Vorbereitung.

 

Die weiteren Neuzugänge Patrick Hirsch, Julian Schockenhoff und Ümit Saygi fehlten krankheits- und urlaubsbedingt einen Grossteil der Vorbereitung, haben aber ebenfalls bereits angedeutet, dass sie die nächsten Wochen in die Stammelf drängen werden.

 

Nun beginnt die Saison am Sonntag erneut mit einem Heimspiel gegen TKSZ. Das Team scheint gerüstet zu sein für die kommenden Wochen in denen es ausserdem gegen Merklingen, Hellas Bietigheim und Ingersheim geht. Wenn es die Germanen schaffen, gut in die Saison zu kommen und die ersten Spiele positiv zu gestalten ist eine starke Saison durchaus möglich. Vieles wird von den kommenden Wochen abhängen.