Deutsch
Sprache: 
 

im Juni 2013 feierte Conrad den grössten Erfolg seiner
Amtszeit mit dem Aufstieg in die Bezirksliga.

"die Basis ist unsere Jugend - wir sind sehr stolz auf die neue B-Jugend" "das Zusammenspiel und die Harmonie zwischen den Aktiven Teams ist überragend"

AD: Hallo Holger, nachdem meistens die Spieler, Trainer oder die sportlichen Leiter zu Wort kommen wollen wir die Winterpause nutzen um den führenden Kopf des Vereins zu befragen
wie es denn derzeit ausschaut im Verein, wie zufrieden ist denn der 1. Vorstand mit dem Tabellenstand zur Winterpause bei den Aktiven Mannnschaften ?
 
HC: Ich bin mit den Tabellenplätzen beider Teams sehr zufrieden. Aber natürlich geht es immer auch besser. Schade bei unserer neu formierten II.Mannschaft ist, daß nur 1 Tor zum überwintern an der Tabellspitze fehlt. Fehlende Tore bzw. Punkte haben wir zu Beginn der Saison eingebüßt. Die Mannschaft brauchte einfach ein bisschen Zeit um sich zu formen und ihr Gesicht zu zeigen. Was man jetzt sieht ist für eine C-Klasse Mannschaft sehr gut und bin mir sicher das wir im Juni 2014 den Aufstieg in die B-Klasse feiern können. Auch unsere I.Mannschaft hatte Startschwierigkeiten in die neue Saison. Ich denke das einige die erfolgreiche Vor-Saison noch im Kopf hatten. Letztendlich waren wir nur einige wenige Male richtig gefordert, vieles ging einfach wie von selbst. Dann hatten wir auch ein Hammerprogramm zum Start mit den 4 führenden Team der Liga. Wenn man sich dann aber noch unsere Personalmisere betrachtet, die schon über Monate so geht, haben wir einen sensationellen 5.Platz mit Anschluß zu den Spitzenteams erreicht. Wenn unser Kader zur Rückrunde wieder komplett sein sollte, wird unser Team noch ein gehöriges Wörtchen bei der Vergabe der ersten beiden Plätze mitreden.
 
AD: Du bist mittlerweile fast schon 10 Jahre im Amt, hast schon viel erlebt in Deiner Funktion, wäre der Umbruch im letzten Jahr nicht gekommen, würde es den SV Germania heute noch geben ?
 
HC: Den Verein würde es mit Sicherheit noch geben. In den 10 Jahren habe ich u.a. gelernt das es immer weitergeht. Niemand ist unersätzlich. Aber ich wäre bestimmt kein 1.Vorsitzender mehr.
 
AD:Die Herren I spielen wieder eine gute Rolle in der Bezirksliga, die Herren II sind auf einem guten Weg den Aufstieg in die B-Klasse zu erreichen, es hat sich viel getan in den letzten 18 Monaten,
wo solls hingehn in den nächsten Jahren ?
 
HC: Unser erklärtes Ziel innerhalb der Vorstandschaft ist die Landesliga und A-Klasse. Jedoch haben wir keinen unbedingten Zwang oder Druck von extern. Nur den Druck den wir uns selbst auferlegen. Wir werden versuchen die gesteckten Ziele schnellstmöglich zu erreichen, aber wir werden keine finanziellen Kapriolen schlagen. Wenn es denn ein Jahr länger dauert geht die Welt nicht unter. Wichtig ist mir vorallem auch das die Jugend kontinuirlich wächst und stärker wird. Das ist unsere Basis für die Zukunft.
 
AD: Ein Thema das in der Öffentlichkeit breit diskutiert wurde war sicherlich das beenden der Fusionsgespräche mit 08 Bissingen, was war der Auslöser nachdem die letzten Jahre alles daraufhin hinauslief ?
 
HC: Das Thema hat ja bereits vor 3-4 Jahren begonnen. Und zum damaligen Zeitpunkt habe ich keine andere Lösung gesehen um den Fußball weiterzubringen. Die Entwicklung der letzten 1 1/2 Jahre hat ganz großen Anteil an dem Umdenken innerhalb des Vereins. Und dem gegenüber konnte auch ich mich nicht verschließen. Neben der Anfangseuphorie hat sich auch herauskristallisiert das viele Leute bereit sind in Zukunft für die Germania tätig zu sein. Das war letztendlich der Ausschlaggebende Punkt. Und der Wunsch auf Eigenständigkeit spiegelte sich in der Abstimmung an der letzten Hauptversammlung mit einem  Votum von 98% sehr deutlich wieder.
 
AD: Der SV Germania schickt sich an im nächsten Jahr eine eigene A-Jugend zu stellen, wie bewertest Du die Jugendarbeit und was sollte der Anspruch sein den Du als Vorstand für die Jugend siehst ?
 
HC: Ich hoffe sehr, dass wir das mit der A-Jugend zur neuen Saison hinbekommen. Die A-Jugend sollte normalerweise das Herzstück einer Jugendabteilung sein. Wir sind aber auch sehr stolz darauf in dieser Saison die B-Jugend auf die Beine gestellt zu haben die einen ordentlichen oberen Mittelfeldplatz belegt. Es freut mich auch das wir externes Lob für unsere B-Jugend bekommen. Ein Schiedsrichter hatte vor kurzem eine Begegnung gepfiffen uns sich im Anschluß sehr lobend über das Auftreten und die Disziplin unseres Teams geäussert. Das ist genauso wichtig wie der sportliche Erfolg. Insgesamt muß die Jugend in allen Bereichen besetzt sein und wir müssen in allen Bereichen auch stärker werden. Ich hoffe das die eine oder andere Mannschaft im Jugendbereich in die nächst höhere Klasse aufsteigen wird.
 
AD: Was war das positivste und auch das negativste Erlebnis in Deiner bisherigen Amtszeit ? 
 
HC: Sportlich natürlich der Aufstieg in die Bezirksliga. Aber auch der Festakt zur 100 Jahrfeier in 2009 war ein überaus positives Erlebnis. Das negtivste Erlebnis war die Saison 11/12 mit dem Abstieg aus der Bezirksliga mit dem negativen Höhepunkt am letzten Spieltag, an dem die Mannschaft nicht mehr angetreten ist. Das war der schlimmste Moment in meiner bisherigen Zeit im Fußball, als Spieler oder Funktionär.
 
AD: Wie bewertest Du die Arbeit der Trainer der beiden Aktiven Mannschaften ?
 
HC: Nicht nur die Arbeit der Trainer an sich ist überragend, sondern auch das Zusammenspiel und die Harmonie beider aktiven Mannschaften. Ich habe selten erlebt das dies so gut funktioniert. Und da haben alle Trainer großen Anteil daran. Und natürlich erhoffe ich mir eine langfristige Zusammenarbeit. Alle Trainer denken nicht nur an ihre Mannschaft und ihren eigenen Erfolg sondern auch an die Interessen des Vereins. Das findet man leider nur noch sehr selten.
 
AD:Wenn man die Vorrunde betrachtet fällt einem sicherlich auf das Norman Röcker in den letzten Wochen einen richtigen Lauf hatte, wie wahrscheinlich ist es, dass der Toptorjäger auch im nächsten Jahr noch unterm Viadukt spielt ?
 
HC: Ich halte das für sehr wahrscheinlich. Norman gefällt es sehr im Verein und er fühlt sich sehr wohl. Nur dann kann auch jemand solch Spitzenleistungen bringen wie er zuletzt. Ein weitere Punkt sind die Rahmenbedingungen die wir unseren Spielern hier im Ellental bieten. Natürlich wecken seine Leistungen Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen, aber wie ich Norman kennengelernt habe ist er bei uns angekommen und möchte auch gar nicht weg, denn hier hat er alles was er braucht, er geniesst ein hohes Ansehen, spielt mit seinen Freunden, muss nicht ewig weit fahren und hat Erfolg. Wenn jedoch der FC Bayern anklopft, dann habe ich Verständnis für einen Wechsel und muß mit Uli in Verhandlungen gehen.
 
AD: Vielen Dank Holger und frohe Weihnachten !
 
HC: Das wünsche ich dir auch mit deiner Familie und allen Spielern, Trainern,Betreuern, Freunden + Gönnern unserer Germania.