Deutsch
Sprache: 
 

Demir Januzi komplettiert den Germanen Kader

Stolz gab Manager Sascha Hodzic vor knapp 2 Wochen bekannt "er kommt Trainer, er hat uns zugesagt "! Nach zähem ringen über mehrere Treffen war es Hodzic gelungen den ehemaligen Oberligaspieler von Münchingen loszueisen und von einem Engagement unterm Viadukt zu überzeugen.

Demir selbst äusserte sich zu dem Wechsel wie folgt: "ich wollte einfach nicht mehr den Aufwand einer höheren Liga auf mich nehmen und habe einen Verein gesucht der auf Bezirksliga Ebene einen guten Fussball spielt, Ambitionen hat und bei dem die Rahmenbedingungen passen ! Germania war gegen uns (Münchingen) eine der besten Gegner und nach Gesprächen mit Trainer und Manager war ich davon überzeugt, dass wir in der nächsten Saison einiges erreichen können ! Ich freue mich auf die neue Herausforderung und hoffe einen großen Teil dazu beitragen zu können, dass wir guten Fussball spielen werden !"

Trainer Schmid bewertet den Wechsel so:" das ist natürlich ein Brett und war so nicht unbedingt zu erwarten ! Ich muss da Sascha ein großes Kompliment machen und freue mich für den Verein und das Team, dass mit Demir ein erfahrener und renommierter Spieler zu uns kommt der uns mit Sicherheit in der Defensive zusätzliche Stabilität verleihen wird !"

 

Herzlich willkommen beim SV Germania Demir !

 

Germania holt Prisco aus dem "Ruhestand

Um die Lücke zu schliessen, die Patrick Hirsch mit seinem Abgang hinterlassen hat, ist dem SV Germania ein Coup gelungen. Francesco Prisco, der die letzten Jahre überwiegend mit dem FV Löchgau in der Landesliga gespielt hat, hatte sich nach dem Verbandsligaufstieg eine Auszeit genommen um sich ganz um die Renovierung seines neuen Eigenheims zu kümmern. Durch die guten Kontakte von Philipp Turco zu ihm gelang es dem SVG Prisco noch einmal für ein Engagement zu gewinnen.

Lesen Sie hier das Interview des smarten Italieners, der aufgrund seiner Spielweise und seiner Körpergrösse auch gerne mit dem Fussballer des Jahres 2006 - Fabia Cannavaro verglichen wird....

 

Hallo France, schön dich zu sehen, wie du bereits weisst beginnen wir das Interview immer mit ein paar Zeilen zu Dir, erzähl mal ein bischen was über dich ?

FP: Ja, France Prisco, 30 Jahre alt, Single und wohne jetzt in Bönnigheim in meinem eigenen Haus auf einem 365qm Grundstück

 

Nicht schlecht für Bönnigheim !

FP: War eben ein älteres Haus, bei dem ich jetzt in Eigenleistung alles renoviert habe, sonst wäre das preislich nicht zu machen gewesen !

 

Ok, und du arbeitest wo ?

FP: bei der Fa. Heinkel in Besigheim im Service.

 

Was heisst "Service"?

FP: Wir verkaufen Maschinen und ich bin dafür zuständig, dass die Teile aufgebaut werden und dann auch laufen !

 

Nun war es recht überraschend France, dass du mit erst 30 nach deinem grössten sportlichen Triumph, einfach aufhörst. Was hat dich dazu bewogen ?

FP: Es waren private Gründe. Nach meinem Hauskauf hätte ich keinen Kopf mehr gehabt neben der Renovierung mir auch noch 3-4x in der Woche die Zeit für den Fussball zu nehmen. Jetzt habe ich 1 Jahr lang daran gearbeitet und bin seit 2. Juni eingezogen.

 

Die letzte Saison mit Löchgau war sicherlich von aussen betrachtet ausserordentlich erfolgreich, war dies eines deiner besten Jahre oder wie bewertest du die Aufstiegssaison ?

FP: Ich würde schon sagen, dass dies eines meiner besten Jahre war. Wir haben in der Vorrunde, glaube ich, nur

2 Gegentore bekommen, was schon bemerkenswert in der Landesliga ist. Das Jahr mit 08 als wir in der Aufstiegsrelegation zur Oberliga waren, war auch nicht schlecht, dass waren so die besten Jahre muss ich sagen.

 

Warum bist du eigentlich damals dann wieder zurück von Bissingen zu Löchgau ?

FP: Es gab damals ein paar Unstimmigkeiten mit dem neuen Trainer der damals kam.

 

Wer war das ?

FP: Gianni Covelli

 

Warum ?

FP: Es hat einfach gleich beim ersten Gespräch nicht gepasst. Und da ich ja ein ehrlicher und direkter Mensch bin, habe ich es dann auch gleich gesagt, dass es nicht passt.

 

Du hast auch mal ein Jahr in Freudental gespielt, wie kam dieses Intermezzo zustande, denn als Löchgauer wechselt man ja normalerweise nicht nach Freudental ?

FP: Das war einfach mal eine Veränderung, die ich damals haben wollte. Ich wollte damals zurückschrauben mit dem Fussball, war nah zu fahren, habe den Mäzen Gianni Turco kennengelernt und es hat sich alles gut angehört damals. Und dann war der Reiz einfach da mal was anderes zu machen.

 

Aus der Freudentaler Zeit ist dem einen oder anderen noch im Gedächtnis, dass du länger verletzt warst. Zudem bist du mit 30 auch nicht mehr ganz "taufrisch", um es höflich auszudrücken, wie steht es um dich körperlich ?

FP: Großartige Verletzung hatte ich jetzt nie, klar wird man älter und hat eher mal muskuläre Probleme. Aber das liegt auch daran wie man trainiert, wie oft, wie intensiv und ich glaube, dass kann man in den Griff kriegen. Ich kann also alle bedenken ausräumen, ich habe keine Probleme und bin fit, trotz Pause.

 

Eine nette Anekdote ist sicherlich auch, dass du vor 12 Jahren, mit 18, mit deinem neuen Trainer in Löchgau zusammen gespielt hast. Kannst du dich an die Zeit noch erinnern ?

FP: Sicher, dass war ein Klasse Zeit, wir hatten eine Riesen Stimmung im Team, denke mal das wird in der neuen Saison auch nicht anders sein und ich glaube auch, dass ist enorm wichtig um Erfolg zu haben.

 

Was war für dich ausschlaggebend nach deiner Auszeit wieder in Bietigheim einzusteigen ?

FP: Ich wollte auf jeden Fall nochmal sportlich was machen, da sich die Renovierung ja jetzt ein wenig beruhigt hat. Und dann kam Philipp auf mich zu und fragte mich ob ich mir das vorstellen könnte. Mich hat dann gereizt, dass Germania einfach ein Traditionsverein ist wo ich finde, dass die einfach mal höher spielen sollten. Bei dem Umfeld muss der Club einfach hoch und da ist für mich der Reiz dagewesen bei diesem Ziel mitzuhelfen.

 

Wie schätzt du dein neues Team ein ?

FP: Den Kader schätze ich eigentlich ganz gut ein. Das Team war dieses Jahr bereits gut und wird mit Sicherheit durch die Neuzugänge noch besser. Aber wie gesagt, die Basis muss sein, dass wir Spass haben, dann kommt der Rest von allein.

 

Zielsetzung ?

FP: Das Ziel von jedem muss sein, Spass zu haben und sportlich erfolgreich zu sein. Also Urlaub oder so faxen, dass kann es während der Saison nicht geben.

 

Wie wird es für dich sein gegen Löchgau zu spielen ?

FP: Es ist für mich immer besonders. Das ist schon anders, da ich natürlich sehr viele Erinnerungen und Emotionen mit dem Club verbinde.

 

Und dort wieder anzufangen war für dich keine Option ?

FP: Das war ehrlich gesagt für den Wiedereinstieg mir zu zeitaufwendig.

 

Wenn du auf deine Laufbahn bislang zurückblickst hattest du ja schon einige Trainer, wer ist dir da besonders positiv im Gedächtnis geblieben ?

FP: Positiv war auf jeden Fall Walter Thomae. Ich sage es einfach mal direkt er war einfach ein "Drecksack" im Guten. Solche Typen gefallen mir, Trainer die auch mal Tacheles reden. Er war wie wir Spieler auch, dass war eine Ebene und deswegen hatten wir auch eine Riesenstimmung im Team damals. "Lucky" Sbonias war auch gut, er hat sich fachlich sehr gut entwickelt und hart gearbeitet.

 

Welcher Spieler hat sich bei dir besonders eingeprägt ?

FP: Eigentlich niemand speziell. Aber wenn, dann Fabian Dietz, Eugenio Del Genio und Matthias Siegele. Denn wir haben nicht nur Fussball zusammen gespielt sondern waren auch sehr gute Freunde. Und so ist es bis heute geblieben.

 

Für die jüngeren Leser, denen du unbekannt bist, was zeichnet dich denn aus als Spielertyp ?

FP: Ich bin erfahren und hoffe auch an die jüngeren was weitergeben zu können. Ich bin Abwehrspieler und somit bin ich sicherlich nicht ganz Zweikampfschwach, habe ein gutes Aufbauspiel mit geringer Fehlpassquote. Überraschend ist aber immernoch für die meisten, dass ich trotz meiner Größe relativ Kopfballstark bin.

 

Okay, dann geht es ja bald wieder los für dich, in 3 Wochen rollt der Ball wieder, auf was freust du dich am meisten ?

FP: Einfach wieder auf dem Platz zu stehen. Die Pause hat mir jetzt gut getan und ich freue mich, dass ich mein Hobby zukünftig auf einem schönen Rasen wieder ausüben kann.

 

Schön, dann heissen wir dich nochmals herzlich willkommen und wünschen dir einen guten Verlauf der Saison.

Mit Keven Metsch stößt ein weiterer Defensivspieler zum SV Germania

Mit Keven Metsch stößt ein Innenverteidiger mit Gardemaß zum SV Germania. Der in Ingersheim wohnende Metsch hat in der Jugend mit Jens und Tobias Krüger sowie David Inigo gespielt. Jetzt möchte er die Verteidigungslinie des SVG in der neuen Saison verstärken und scheut sich auch nicht vor der namhaften Konkurrenz.

Lesen Sie hier, was Keven dazu bewogen hat zu den Germanen zu wechseln...

 

Hallo Keven, mit mittlerweile 26 bist du ja kein unbeschriebenes Blatt mehr und hast mit Pleidelsheim und Hellas Bietigheim ja schon 2 Stationen in der Bezirksliga hinter dir. Was machst du so privat ?

KM: Ich werde im Juli 26, arbeite bei der Firma Brixner in Ilsfeld als Karosserie- und Fahrzeugbauer, momentan bin ich Single und wohne in Ingersheim.

 

Wie kam der Wechsel von Pleidelsheim zu Hellas Bietigheim zustande, ich würde mal behaupten du hast keine griechischen Wurzeln, oder ?

KM: (lacht) Durch den alten Trainer Benjamin Thimm, jetzt Kotsis, er hat mich damals gefragt ob ich mit ihm gehe.

 

Warum war es damals so, dass du als Jugendspieler von Pleidelsheim dann weg wolltest, deine ganzen Freunde spielten doch dort, oder ?

KM: Es gab damals Unstimmigkeiten zwischen dem Vorstand des GSV und mir und meinem Vater. Ich war damals 3 Tage nicht mehr im Training und dann wurde ich auf einmal aus der Mannschaft aussortiert, da war dann klar, dass ich nicht mehr komme.

 

Hier triffst du ja auch auf viele alte Bekannte mit den Krügers, David Inigo Carriere, war das auch ein Punkt hierher zu wechseln ?

KM: Eigentlich war das der Hauptgrund. Mit der alten Truppe mal wieder zu spielen, was damals riesig Spass gemacht hat. Leider geht ja "Harry" Hirsch jetzt weg, aber vielleicht kommt er ja bald wieder, mal sehen.

 

Mit 26 hast du ja schon mit vielen Spielern zusammenspielen dürfen, welcher deiner ehemaligen Spieler war der Beste ?

KM: Kämpferisch auf jeden Fall Tobias Krüger, technisch war es Marco Völlm, er war überragend auf der Sechs. Marco Montesano war früher auch super, jetzt leider nicht mehr, er hat glaub ich die Lust verloren, keine Ahnung.

 

Deine Entwicklung war ja auch beachtlich, von einem anfänglichen zweiten Mannschaftsspieler hast du dich ja in deiner ersten Bezirksligasaison phasenweise, zu einem der besten Innenverteidiger im Team entwickelt. Und das bei einer namhaften Konkurrenz mit Patrick Hirsch und Nico Ferrara, wie kam dieser gewaltige Leistungssprung ?

KM: Es waren zu der Zeit nicht so viele Spieler da, dass war mein Glück. Ich hatte nichts zu verlieren, habe mich reingehängt und dann hat eben vieles zusammen gepasst. Die Stimmung im Team, die Ergebnisse und dann kam das Selbstvertrauen. Ich wüsste heute nicht ob es so gelaufen wäre, wenn ich nicht durch den Weggang von 15 Spielern damals die Chance bekommen hätte.

 

Gut, was zeichnet denn dich als Abwehrspieler aus, was sind deine besonderen Fähigkeiten ?

KM: Man kann sicherlich an allem arbeiten, ich bin nicht perfekt. Beim Kopfballspiel bin ich sicherlich nicht ganz so schlecht. Zweikampfführung und Tempo habe ich auch, an der Spieleröffnung und an der Ballsicherheit kann man sicher noch daran arbeiten.

 

Wenn du die Saison betrachtest, war der Abstieg mit Hellas zu vermeiden ?

KM: Wenn ich es so betrachte - Nö ! Definitiv nicht.

 

Warum ?

KM: Da waren einige Unstimmigkeiten im Team und auch im Vorstand, so dass ständig Unruhe im Team und im Verein war.

 

Thema Aufstieg, hat es Kornwestheim am Ende verdient gepackt ?

KM: Wenn man die Punkte holt, ist es sicher verdient. Aber die ganze Saison war irgendwie wie ein Überraschungsei. Vor allem im Abstiegskampf hätte ich nie gedacht, dass am Ende Ingersheim und Münchingen absteigen.

 

Von deiner neuen Mannschaft, wen kennst du schon und wen schätzt du besonders stark ein ?

KM: Ich habe ja schon ein paar Spiele gesehen und war positiv überrascht. Wenn alle so dran bleiben wird die neue Saison top.

 

Und von dein einzelnen Spieler her, wer hat dich besonders überrascht ?

KM: Der eine Stürmer, wie heisst er, genau - Ralf Krestel, den fand ich nicht schlecht, Fabio Sprotte war auch nicht schlecht aber soviele kenne ich noch nicht.

 

Und gibt es jemanden auf den du dich besonders freust ?

KM: Auf meine ganzen alten Kameraden, mit denen hänge ich ja auch so privat ab. Der Fussball verbindet ja auch irgendwo.

 

Was hast du dir persönlich für die Saison vorgenommen ?

KM: Ich will wieder an die Leistungen anknüpfen, die ich in Pleidelsheim damals auf den Platz gebracht habe.

 

Und mit dem Team ?

KM: Erfolg. Mit dem Erfolg kommt Spass.

 

Wenn du die Konkurrenz in der neuen Saison siehst, wie bewertest du die Chancen in der neuen Saison ?

KM: Ich glaube schon, dass wir mit dem neuen Kader eine gute Rolle spielen werden, aber reden kann man viel, auf dem Platz müssen wir es dann zeigen.

 

Richtig, vielen Dank Kev und willkommen im Club.

KM: Danke !

Top-Talent Ayhan Erkilic geht in der neuen Saison im Ellental auf Torejagd

Nach langem werben hat sich der Bietigheimer Ayhan nun entschlossen, in der neuen Saison auch in Bietigheim Fussball zu spielen. Nachdem er in der Jugend für den VfB Tamm, FV Löchgau und zuletzt in Rutesheim spielte, sieht er nun im Ellental die Möglichkeit sich unter Top Bedingungen weiter zu entwickeln um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Lesen sie hier das ganze Interview mit dem aufstrebenden Offensivspieler...

 

Ja, hallo Ayhan, Du bist ja für viele ein unbeschriebenes Blatt, stell dich doch einfach mal vor !

AE: Mein Name ist Ayhan, wohne seit 3 Jahren in Bietigheim und davor in Tamm. Ich mache momentan mein Fachabitur, danach habe ich vor entweder eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich zu machen oder zu studieren.

 

Du kommst ja vom SKV Rutesheim zu uns, wie kam der Wechsel nach Rutesheim zustande, ist ja eher ungewöhnlich das Spieler die hier wohnen im Leonberger Kreis Fussball spielen ?

AE: Wir haben früher in der Jugend oft gegen Rutesheim gespielt, dass waren immer spannende Begegnungen bei denen es meist um die Meisterschaft ging. Da es dann in Löchgau zu Unstimmigkeiten kam dachte ich, "komm, dann ab zu Rutesheim"! Und da war ich dann letztlich 2 Jahre, die A-Jugend über !

 

Und wie kam der Wechsel zu Löchgau in der C-Jugend zustande ?

AE: Ich war damals bei Stützpunkttraining und da hat mich Dominik Gencs Vater Dubi Genc gesehen und gefragt ob ich mir einen Wechsel nach Löchgau vorstellen könnte. Er war damals mit Pishtar Dakaj zusammen Trainer in Löchgau.

 

War Dubi ein guter Trainer ?

AE: Auf jeden Fall. Ich würde sogar sagen, dass Trainertrio damals Genc, Dakaj und Andi Schuster die besten Trainer waren, die ich bislang hatte.

 

Warum das ?

AE: Man hatte immer Spass ins Training zu gehen, es war die erfolgreichste Zeit bislang !

 

Wieso, was habt ihr damals erreicht ?

AE: Wir wurden Württembergischer Hallenmeister, der VfB wurde nur 4.ter. Die ganze Saison haben wir nicht einmal verloren und haben neben Meisterschaft auch den Pokal gewonnen. Von demher hat es Spass gemacht.

 

Toll, nun lief es dieses Jahr ja nicht so gut obwohl man sich anderes vorgenommen hatte. Ihr seit ja letztlich nun abgestiegen, wie kam es dazu ?

AE: Der Genickbruch waren die Abgänge in der Winterpause. Und in der Vorrunde sind wir einfach nicht gut in die Saison gekommen, vielleicht hat man sich einfach überschätzt.

 

Wie gehst du nun die Herausforderung im aktiven Bereich an, du wirst auf Spieler treffen die fast doppelt so alt sind wie du ?

AE: Ich werde versuchen mein Bestes zu geben und will mir einen Namen in der Liga machen damit die Leute mit dem Namen Erkilic was anfangen können.

 

Du hast ja mit Sicherheit schon erste Erfahrungen in Testspielen gegen aktive Mannschaften gemacht. Hattest du da das Gefühl, dass du gut mithalten kannst ?

AE: Auf jeden Fall !

 

Die Liga selbst, sind dir die Teams bekannt oder ist das komplett Neuland für Dich ?

AE: Eher Neuland. Ich habe mich mit den Gegnern noch nicht so befasst, ich kann mit den Namen noch nichts anfangen. Wir hatten auch mal ein Testspiel gegen Flacht, dass wir mit 4:3 gewonnen hatten. Die älteren haben eben viel mehr Erfahrung und wissen besser wie man sich zu verhalten hat, man verliert somit viel mehr Zweikämpfe wie im Jugendbereich.

 

Nun ist das ganze ja keine Einbahnstrasse, du kennst die Liga nicht und die Liga kennt dich noch nicht, du sagtest ja vorhin du willst dir einen Namen machen - was heisst das letztlich, auf was dürfen wir uns freuen ?

AE: Die letzten Jahre war ich eher der Torjäger in der Mannschaft und habe im Sturmzentrum oder auf der 10 gespielt. Wenn ich aber jetzt über Aussen kommen sollte, konzentriere ich mich darauf die Bälle aufzulegen. Am effektivsten sehe ich mich aber vorne drin, da ich die Position die ganze Jugend über gespielt habe und die Abläufe bei mir drin sind.

 

Du hast ja jetzt auch schon ein paar mal mittrainiert, wer ist der von deinem neuen bislang positiv in Erscheinung getreten ?

AE: Der Stürmer Ralf Krestel ist ein richtig Guter, der kann aus jeder kleinsten Chance ein Tor machen. Der Breite in der Abwehr, Schöbe hiess er glaub, an ihm war schwer vorbei zu kommen und er kann auch was mit dem Ball. Er ist auch ein Guter.

 

Freust du dich auch auf deinen neuen, alten Kollegen Dome Genc ?

AE: Auf jeden Fall, ich freue mich darauf wenn er wieder zustoßen kann !

 

Wie, zustoßen ? (lacht)

AE: Ja ne, so meinte ich das nicht....( lacht verlegen ) !

 

Schon klar, kennst du sonst noch irgendwelche Spieler ?

AE: Ja, Mentor, auf den freue ich mich auch, er ist richtig witzig !

 

Hinsichtlich der neuen Runde, was hast du dir mit dem Team und für dich selber für Ziele gesetzt ?

AE: Ich will auf jeden Fall im aktiven Bereich ankommen, eine gute Saison spielen mit vielen Toren und Vorlagen. Mit dem Team möchte ich Meister werden.

 

Wie siehst du dem ganzen entgegen ?

AE: Ich freue mich einfach darauf in Bietigheim Fussball spielen zu können und sich auch damit identifizieren zu können. In Rutesheim hat man eben Fussball gespielt und ist danach wieder heimgefahren. Hier wohne ich und spiele ich jetzt auch.

 

Dafür alles Gute Ayhan !

AE: Vielen Dank !

Routinier Gökmen verstärkt Germanen Offensive

Der SVG hat den nächsten namhaften Neuzugang für sich gewonnen. Isa Gökmen, der schon in die Landes- und Verbandsliga aufgestiegen ist, stößt in der neuen Saison aus der Landesliga zum Kader. Gökmen spielte die letzten 3 Jahren bei den Aramäern in Heilbronn und war dort Stammspieler. Mit Ende 20 zieht es ihn jetzt zurück in seine Heimatstadt wo er den Germanen mit seinen Fähigkeiten nochmal helfen möchte um die vorderen Plätze mitzuspielen.

Lesen Sie hier das interessante Interview des technisch versierten Mittelfeldspielers...

 

Ja, legen wir los Isa, erzähl einfach mal ein bischen was über dich, wer bist du, wo kommst du her, was machst du beruflich, bist du in einer Beziehung, schiess los ?

IG: Ja, ich bin Isa Gökmen, werd im Juli 29 Jahre alt, momentan wohne ich noch zuhause in Bissingen und habe eine Freundin seit 4 Jahren.

 

Ok, also was Ernstes, geht es in Richtung Familie ?

IG: Ja, die Überlegung ist da in den nächsten Jahren zu heiraten !

 

Weiss sie auch davon ?

IG: (lacht) Klar, sie weiß auch davon !

 

Und beruflich ?

IG: Beruflich arbeite ich seit 2 Jahren bei der Firma Bär in Bietigheim und bin dort für die Onlinevermarktung unserer Produkte auf der Homepage zuständig.

 

Du bist geboren und aufgewachsen in Bietigheim ?

IG: Richtig !

 

Das heißt, wo hast du in der Jugend dann gespielt ?

IG: In der Jugend habe ich 8 Jahre bei 08 Bissingen gespielt und bin danach dann nach Freiberg gewechselt. Im Aktivenbereich war meine erste Station der FV Löchgau. Dort war ich 3 Jahre, bin dann danach nach Hellas Bietigheim gewechselt und von dort aus mit einem kurzen Zwischenstopp in Ingersheim bin ich letztlich dann nach Heilbronn gegangen.

 

Wie war es für dich dann im Bezirk Unterland ?

IG: Es war nicht einfach, aber dadurch das ich viele im Team schon kannte und es Landsleute waren wurde ich gut aufgenommen und mir die Umstellung erleichtert. Es ist schon ne andere Welt und ein anderes Niveau im Unterland. Ich war die 3 Jahre dort schon zufrieden und hat es hat mir auch Spass gemacht weil sich der Verein sehr gut um mich gekümmert hat. Das hat die Belastung durch die Wegstrecke schon wieder wettgemacht.

 

In den 3 Jahren bei Hellas hast du ja beide Aufstiege mitgemacht, richtig ?

IG: Ja, richtig, dass war ne schöne Zeit auch wenn ich das entscheidende Relegationsspiel um den Aufstieg verpasst habe, da mein Bruder an diesem Tag geheiratet hatte.

 

Was war dann der Grund warum du nach dem Abstieg gewechselt bist ?

IG: Es war komisch damals, es hat sich keiner um die Spieler gekümmert, keiner hat uns damals gefragt ob wir bleiben wollen und aus diesem Grund sind letztlich dann auch über die Hälfte der Mannschaft gegangen. Dabei waren alle gesprächsbereit.

 

Gut, jetzt bist du ja bei uns, was war jetzt letztlich der ausschlaggebende Grund, dass du zu uns kommst ?

IG: Es gab mehrere Gründe, zum einen habe ich einen Verein gesucht bei dem das Gesamtpaket passt, dass heißt : ein Traditionsverein, tolles Sportgelände, ein Team mit Potenzial und ein Trainer der auf mich setzt. Zum anderen ist es so, dass ich in Bissingen wohne und dann nur noch 5 Minuten zum Sportplatz brauche was eine mega Entlastung für mich bedeutet, dass waren so die ausschlaggebenden Punkte.

 

Was hälst du so vom Team ?

IG: Ich kenne die Jungs teilweise persönlich und finde sie sehr sympathisch. Habe auch mit ein paar in der Jugend gespielt, z.B. mit Wagas Malik. Was ich in den Spielen gesehen habe, hat mich auch überzeugt, hier wird versucht Fussball zu spielen und das gefällt mir.

 

Wen von den Spielern schätzt du am stärksten ein ?

IG: Einmal natürlich finde ich - Fabio Sprotte, er spielt überragende Bälle, hat gute Offensivaktionen und ist an vielen Toren beteiligt. Und bei den Spielen wo ich noch gesehen habe hat mir Alex Felger gut gefallen, er versteht das Spiel, hat viel Ruhe am Ball und verteilt die Bälle gut.

 

Ja, was ist dann dein Ziel in der neuen Saison mit dem Team ?

IG: Ich will nicht nur mitspielen, sondern auch oben mitspielen. Ich glaube wir haben das Potenzial dazu. Hierzu möchte ich am besten bei jedem Spiel dazu beitragen.

 

Hast du dir persönlich auch Ziele gesetzt ?

IG: Gut, man möchte sicher immer besser sein oder werden als man schon ist. Das heisst für mich, ein paar Tore mehr oder Vorlagen dürfen es schon werden.

 

Das heisst, wo liegen deine Stärken ?

IG: Wenn man mir zuschaut beim spielen kann man sich darauf freuen, dass ich gute Pässe spiele die auch oft zu Toren führen. Meine Standards sind sehr gut ob direkt aufs Tor oder aus dem Halbfeld. Ich bin dribbelstark und kann da auch mal entzücken, die meisten Spieler kennen mich aber und wissen was für eine Qualität ich habe.

 

Okay, und welche Schwächen hast du ?

IG: Kopfball und Ausdauer, da will ich mich auf jeden Fall verbessern.

 

Ja, jetzt ist die Saison rum und alle Entscheidungen sind gefallen. Deine Meinung zur Liga, wen siehst du vorne ?

IG: Fällt mir schwer einzuschätzen da ich die letzten Jahre ein wenig raus war. Was ich mitbekommen habe ist, dass Croatia wohl ein ernst zu nehmender Gegner wird. Vom Rest lasse ich mich überraschen.

 

Rückblickend betrachtet hast du ja jetzt auch schon einiges erlebt in deiner Laufbahn. Wenn du jetzt in Summe mal ein Resume ziehst, wer war dein bester Trainer und warum ?

IG: Das war Rolf Bürkle beim SGV Freiberg in der Jugend. Bei ihm war es so, dass er sein Wissen Klasse vermitteln konnte und mich am meisten geprägt hat.

 

Interessant, wird ihn freuen zu hören. Dann kommen wir zu dem besten Mitspieler ?

IG: Ooooh, da gab es einige. Aber so an sich war es eigentlich Adriano Aniello, mit dem konnte ich am besten zusammen spielen. Er war pfeilschnell und wusste genau wann ich die Bälle in die Gasse spielte. Das hat perfekt harmoniert.

 

Abschliessend die Frage, auf wen oder was freust du dich dann am meisten wenn es im Juli losgeht ?

IG: Auf die gesamte Mannschaft, denn ich halte es da mit Hermann Hesses "Stufen" in denen steht "jedem Anfang wohnt ein Zauber inne". Es ist immer toll und aufregend ein neues Team kennenzulernen und zu sehen ob es dann auch harmoniert und welche Defizite man dann noch selber hat. Ich freue mich riesig darauf wenn es losgeht.

 

Schön, dann wünschen wir dir hierbei einen guten Start und alles Gute für die neue Saison.

IG: Vielen Dank.

Innenverteidiger Talent Nicola Caizzi wechselt von Hellas Bietigheim zum SV Germania

Hi Nico, erstmal willkommen bei SV Germania, traditionell beginnen wir die erste Frage mit einem kurzen Einblick zu Deiner Person. Wer bist Du, wo kommst Du her, was machst Du so ?

 NC: Ja, hi, ich bin aus dem Bietigheimer Buch, hier geboren, bin 20 Jahre alt, mache momentan mein Fachabitur, das ich in den nächsten 2 Monaten abschliessen werde. Danach habe ich mir überlegt entweder eine Ausbildung bei der Polizei zu machen oder bei der Bank. Vielleicht studiere ich auch man wird sehen.

 

Interessant ! Ja, warum sitzt Du hier, was hat Dich an Germania gereizt ?

NC: Für mich ist Germania eine große Mannschaft die die letzten Jahre immer im oberen Drittel der Bezirksliga zu finden war. Zudem wohne ich ja in Bietigheim und ich kenne auch ein paar Jungs aus dem Team, unter anderem meinen Cousin Philipp Turco.

 

Wen noch ?

NC: Filippo Russo, Mentor Dakaj, Dominik Genc, alles harte Jungs, ich weiß (lacht).

 

Ja, da hast Du wohl recht. Wenn du in Bietigheim wohnst, wo hast du dann in der Jugend gespielt ?

NC: Bei 08 und bei der Spvgg. In der B-Jugend bin ich dann noch zu Löchgau gewechselt wo ich unter Fabrizio da Mario trainiert habe. Dann habe ich leider den Fehler gemacht zu Hellas zu wechseln.

 

Wieso, was war da das Problem ?

NC: Nicht der Abstieg, sondern die Organisation um das Team. Es wurden leere Versprechungen gemacht, die Trainingsbeteiligung war mies, so war erfolgreicher Fussball einfach nicht möglich.

 

Okay, schade. Wie siehst du dann die Zukunft in der neuen Saison ?

NC: Ich hoffe, dass ich viel dazulernen werde. Darum geht es mir am meisten. Denn ich glaube von dem einen oder anderen auf dem Niveau kann ich noch einiges mitnehmen. Von meiner Seite aus ist auch die Meisterschaft ein realistisches Ziel, dass man anvisieren sollte und muss.

 

Das siehst du so ?

NC: Auf jeden Fall, es war ja dieses Jahr schon durchaus möglich. Nächstes Jahr sind wir noch stärker und deshalb glaube ich auch, dass wir das packen könnten.

 

Wie siehst deine Möglichkeiten nächste Saison einen Stammplatz zu erkämpfen ?

NC: Klar wird es schwer, es sind viele erfahrene Spieler und eine hohe Konkurrenz mit guten Spielern wie Schöbinger aber ich sehe das als Herausforderung und werde mein bestes geben.

 

Du bist ja quasi "Frischfleisch" im Aktivenbereich und somit ist dein Name noch nicht so geläufig. Was für ein Spielertyp bist du denn Nicola ?

NC: Ich bin sehr zweikampfstark und aggressiv. Ich kämpfe bis zur letzten Minute, aufgeben ist keine Option.

 

Und was sind deine grössten Stärken ?

NC: Ich bin ruhig am Ball, sehr Passsicher und Kopfballstark, auch offensiv !

 

Ach was ? Das heißt, wieviel Kopfballtore hast du dieses Jahr gemacht ?

NC: Dieses Jahr ? Keins ! ( beide lachen )

 

Gibt es auch irgendwelche Schwächen an denen du noch arbeiten musst ?

NC: Spielaufbau geht sicher noch was. Welche Bälle ich spielen soll.

 

Deine Ziele in der neuen Saison ?

NC: Ich möchte an meiner Technik arbeiten, heutzutage muss man auch als Abwehrspieler technisch versiert sein.

 

Du sagtest, du kennst schon einige aus der Mannschaft, auf wen freust du dich am meisten vom Team ?

NC: Natürlich auf la Familia - meinen Cousin. Und neben Fili auf das ganze Team, da ich bislang nur gutes über die Mannschaft gehört habe.

 

Wen siehst Du als Konkurrenten auf die vorderen Plätze in der neuen Saison ?

NC: 08 II, Schwieberdingen, Marbach und evtl. Löchgau II.

 

Auch in dich sind große Erwartungen gesetzt, du trittst die Nachfolge von Patrick Hirsch an, wie gehst du mit diesem Druck um ?

NC: Das beschäftigt mich natürlich, ich versuche aber locker damit umzugehen und mein bestes zu geben.

 

Was war dein schönster Moment in deiner Fussbalerlaufbahn ?

NC: In der C-Jugend haben wir das Double gewonnen.

 

Und wer war bislang dein bester Trainer ?

NC: Mein aktueller Trainer bei Hellas, er hat versucht mich zu verbessern und hat die Fehler direkt angesprochen, dass fand ich richtig gut.

 

Okay, schön. Schauen wir voraus, in 6 Wochen geht es wieder los. Macht sich eine Vorfreude bei dir breit oder wie sieht es aus ?

NC: Ich freue mich auf jeden Fall, sportlich, die Mannschaft, die Organisation um das Team - das wird super.

 

Schönes Schlusswort. Dann vielen Dank für die Worte und alles Gute für den Start in 6 Wochen - bleib gesund.

NC: Vielen Dank.

Bashkim Susuri wechselt vom FV Löchgau I ins Ellental

Nach Salva Veneziano ist Susuri der nächste namhafte Neuzugang, der den Germanen in der neuen Saison helfen soll am Ende ein wenig weiter oben zu stehen. Der Hohenhaslacher ist in der Bezirksliga Enz/Murr kein Unbekannter. Vor 3 Jahren erzielte er in seiner letzten Bezirksligasaison für den SV Freudental noch über 20 Tore als Linksaussen. Wir haben mit Bashkim gesprochen wieso er den Schritt nach Bietigheim macht und was er in der neuen Saison erwartet.

Lesen sie hier das ganze Interview....

 

Gut Bashkim, wir beginnen die Fragerunde immer mit ein paar kurzen Worten zu Deiner Person, wer bist Du, wo kommst Du her, was machst Du beruflich, erzähl ein bischen was über Dich ?

BS: Ja, ich bin 24 Jahre, wohnhaft in Hohenhaslach und Fahrzeuglackierer.

 

Okay, bei welcher Firma ?

BS: Drews, in Ensingen.

 

Kommen wir zum sportlichen, Du bist ja in dieser Saison beim FV Löchgau, was führt Dich nächste Saison auf die Bezirksligaebene nach Bietigheim zurück, Du bist ja ein sehr guter Spiel und da liegen jetzt die Gründe nicht unbedingt auf der Hand ?

BS: Zu Germania hatte ich ja schon seit 2 Jahren Kontakt und wollte eigentlich schon eher kommen, jetzt passt es zu meinen Arbeitszeiten und ich kann die Möglichkeit nutzen. In dieser Saison habe ich, aus meiner Sicht, gute Leistungen abgeliefert die aber leider so nicht immer wahrgenommen wurden. Deswegen bin ich über den persönlichen Verlauf meiner Saison und meinen Einsatzzeiten unzufrieden.

 

Okay, verstehe. Was hast Du Dir dann für die neue Saison vorgenommen. Welche Ziele wirst Du im Ellental mit dem Club verfolgen ?

BS: Ich will natürlich um die vorderen Plätze mitspielen, ganz klar.

 

Wenn Dein Name momentan genannt wird schwingt immer der Gedanke mit, dass Du ein Spieler bist der in den letzten Jahren schon 3x den Verein gewechselt hat (Freudental, Ingersheim, Löchgau). Wie gehst Du mit dem Vorwurf um, dass Du ein Spieler bist dem Loyalität gegenüber einem Verein nicht viel bedeutet und wirst Du jetzt vielleicht in Bietigheim sesshaft ?

BS: Klar, wenn man den Verlauf der letzten 3 Jahre sieht mag es den Anschein machen, dass ich hin- und herwechsle. Ich habe aber meine ganze Jugend fast in Löchgau gespielt und die Wechsel von Freudental und Ingersheim waren nötig, da ich erfolgreich Fussball spielen möchte und die Mannschaften damals auseinander fielen. Ich denke, dass ich in Bietigheim nun ein Umfeld vorfinde, dass es mir möglich macht sehr lange hier zu spielen. Ich glaube kein Spieler wechselt gerne ständig den Verein, auch ich nicht.

 

Das hoffen wir natürlich. Welche Spieler sind Dir vom aktuellen Kader bekannt und auf welche Jungs freust Du Dich am meisten ?

BS: Sprotte, Malik, Turco kenne ich noch von Freudental. Wir sind gut miteinander klar gekommen. Felger von Löchgau. Die meisten kenne ich vom sehen und freuen tue ich mich auf Ralf Krestel, denn der weiß anscheinend wo das Tor steht (lacht).

 

Gute Antwort. Was können wir von Dir erwarten in der neuen Saison, was bist Du für ein Spielertyp Bashkim ?

BS: Ich suche den Torabschluss und gehe gerne ins Dribbling. Mein Ziel ist es mit Einzelaktionen das Spiel zu beleben und Lücken zu reißen.

 

Heißt also, Torgefahr wird von Dir ausgehen ?

BS: Ich denke schon, ja. Wenn es so läuft wie ich es mir vorstelle und ich mein Potenzial auf den Platz bringe.

 

Wie siehst Du momentan die Offensive des Kaders ?

BS: Bei den Spielen wo ich gesehen habe waren die Standards richtig stark und bei den Heimspielen wurden die Spiele klar dominiert. Ob gegen Lomersheim, Marbach oder 08 II, dass war schon richtig stark.

 

Ein Problem in dieser Saison war ja, dass der Kader in der Breite recht dünn besetzt war und Verletzungs- und Krankheitswellen sich sofort negativ auf die Ergebnisse ausgewirkt haben. Mit den bereits feststehenden Neuzugängen, denkst Du das sich das Problem in der neuen Saison bessern wird ?

BS: Mit den Neuzugängen glaube ich schon, auf jeden Fall.

 

Wie sind denn Deine persönlichen Ziele ?

BS: Ich will mich schon weiterentwickeln !

 

In welcher Richtung ?

BS: Spielerisch und taktisch in der Defensive. Beim Kopfballspiel müsste auch noch mehr gehen (lacht).

 

Erinnerungen im Fussball, was war Dein schönster Moment.

BS: Mir ist noch gut das Spiel gegen den VfB in der C-Jugend im Gedächtnis, da haben wir zwar 0:1 verloren und ich habe einen Elfmeter verschossen aber das Spiel wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

 

Die Erwartungen in Dich sind von Seitens des Trainers und der Mannschaft sehr hoch, wie gehst Du mit dem Druck um ?

BS: Druck gibt es für mich nicht. Wichtig ist, dass es mir Spass macht. Ich versuche immer mein Bestes und vergesse eigentlich dann alles um mich herum. Manchmal klappt es, manchmal nicht.

 

Wenn siehst Du nächstes Jahr als Hauptkonkurrenten um die vorderen Plätzen?

BS: Marbach, Croatia und Schwieberdingen werden mit Sicherheit oben dabei sein und dann wird es mit Sicherheit noch eine Überraschungsmannschaft geben mit denen jetzt noch keiner rechnet.

 

Gut Bashkim, dann vielen Dank für das Interview. Viel Erfolg in der neuen Saison und vor allem Gesundheit.

BS: Vielen Dank, ich freue mich wenn es los geht.

 


Salvatore Veneziano wechselt unters Viadukt

Mit Stolz präsentiert der SVG den Ersten von einigen namhaften Neuverpflichtungen. Mit Veneziano wechselt ein absoluter Wunschspieler von Trainer Schmid ins Ellental. Bei uns im Interview hat sich der sympathische Italo-Schwabe der jetzt von Gemmrigheim nach Hofen zieht zu den Gründen seines Wechsels geäussert.

Lesen Sie hier das ganze Interview des Defensivallrounders....

 

Ja, erstmal willkommen im Ellental Salva, erzähl mal ein bischen was über Dich, dass die Leute mal wissen wer oder was da auf sie zukommt ?!

SV: Ja, ich bin Salva Veneziano aus Gemmrigheim, 23 Jahre, gelernter Zerspanungsmechaniker, arbeite in Pleidelsheim, bin seit 4 Jahren vergeben und haben jetzt den nächsten großen Schritt gemacht mit einer gemeinsamen Wohnung.

 

Sportlich gesehen hast Du ja eine bewegte Vita, für welche Farben bist Du denn bereits aufgelaufen ?

SV: Also, begonnen habe ich in Gemmrigheim und bin dann in der C-Jugend nach Freiberg gewechselt, in der B-Jugend bin ich dann nach Kirchheim/Teck und in der A-Jugend wieder zurück nach Freiberg weil es einfach zu weit war. Über Löchgau bin ich dann zu Ingersheim gewechselt und war dort die letzten 3 Jahre. Jetzt freue ich mich auf Germania.

 

Was natürlich jeden interessiert, was führt Dich zu Germania, warum der Wechsel nach Bietigheim ?

SV: Ich wollte eine neue Herausforderung und der Verein passt gut zu mir, ich kenne einige Spieler die ich nach der Anfrage von Trainer Schmid gefragt habe wie es im Verein so ist und die haben mir nur positives berichtet. Zudem hat mich der Trainer schnell überzeugt, dass ich nicht lange überlegen musste.

 

Okay, Du sagtest eben der Verein passt gut zu Dir, warum ?

SV: Der Verein macht viel für das Team mit Trainingslager, Trainingsklamotten, Spints, Physio, dass kriegt man so selten in den niederen Klassen und das weiß ich zu schätzen.

 

Ja, dass stimmt wohl. Wie hast Du das Team dieses Jahr sportlich erlebt ?

SV: Bislang war ich überrascht das sie lange Zeit vorne dabei waren, damit habe ich nicht gerechnet. Schade, dass es nicht geklappt hat, Landesliga wäre ne tolle Sache gewesen.

 

Du sagst "wäre toll gewesen", ist das somit auch ein Ziel für Dich in der neuen Saison ?

SV: Ja, auf jeden Fall. Wenn ich sehe, dass die Truppe dieses Jahr schon oben dabei war, zusammen bleibt und noch weiter verstärkt wird sehe ich das als realistisches Ziel.

 

Wir hatten es vorher von Deinen vorangegangenen Vereinen, dass waren ja nicht wenige. Ist es für Dich auch mal ein Ziel wo "anzukommen" oder machst Du Deinen Verbleib im Club immer auch von der sportlichen Perspektive abhängig ?

SV: Nein, natürlich ist es mein Ziel mal längerfristig zu bleiben. Denn immer dieses hin - und hergewechsel nervt auch mit der Zeit. Ich denke, dass hier langfristig tolle Bedingungen sind um hier zu bleiben und Spass zu haben.

 

Schön, Du sagtest vorhin, dass Du einige Spieler kennst, wen ?

SV: Alex Felger, Sprotte und Dominik Faber. Und natürlich auch den einen oder anderen der weiteren Neuzugänge.

 

Und auf wen freust Du Dich am meisten ?

SV: Eigentlich auf alle, auf das gesamte Team !

 

Du bist ja ein Defensivspieler, welche Attribute zeichnen Dich aus, auf was können sich die Anhänger zukünftig freuen ?

SV: Ich gebe immer alles, bin Zweikampf- und Kopfballstark ( auch wenn ich nicht so gross bin) und habe eine gute Mentalität und will jedes Spiel gewinnen und das versuche ich auch an meine Mitspieler zu übertragen. Zudem bin ich beidfüßig und kann in der Viererkette eigentlich alles spielen.

 

Hast Du Dir persönlich auch Ziele in der neuen Saison gesetzt ?

SV: Auf jeden Fall, man kann sich immer weiter verbessern, ich sehe mich noch nicht am Limit und kann mehr.

 

In welchen Bereichen ?

SV: Eigentlich in allen Bereichen bin ich der Meinung und daran will ich richtig hart arbeiten.

 

Offensiv ?

SV: Bin ich auch unterwegs, könnte aber sicherlich noch ein wenig effizienter sein, keine Frage. Wobei es in den letzten 3 Spiele sehr gut lief, habe einen Elfer rausgeholt, ein Tor vorgelegt und die Latte getroffen (lacht).

 

Okay, hört sich gut an. Wen siehst Du denn nächstes Jahr als Konkurrenten ?

SV: Gut, es hängt natürlich davon ab ob Marbach aufsteigt. Wenn nicht werden sie auf jeden Fall nächste Saison wieder oben dabei sein. Kornwestheim finde ich nicht so stark, sie leben von Janzer und "Pele" vorne und da muss man sehen wer beim SVK überhaupt noch bleibt.

 

Deine schönsten Momente im Fussball ?

SV: Auf jeden Fall, dass ich in der Jugend mit der WfV Auswahl nach Duisburg fahren durfte und dort beim Länderpokal 3. oder 4. geworden bin. Damals hat uns Julian Draxler mit der NRW Auswahl richtig zerstört, er hat damals noch auf der "6" gespielt, schon damals hieß es - "der wird mal Profi". Zudem der Aufstieg mit Ingersheim.

 

Die Erwartungen in Dich sind sehr hoch, wie gehst Du mit diesem "Druck" um ?

SV: Eine Belastung ist es für mich nicht, denn wenn ich den Verein wechsel ist es für mich normal, dass die Erwartungen an Neuzugänge sehr hoch sind. Ich versuch mein Bestes zu geben und wenn es nicht auf Anhieb klappt versuch ich es beim nächsten Mal besser zu machen.

 

Wer war Dein Lieblingsspieler in Deiner Jugend ?

SV: Alessandro del Piero, denn ich war früher auch Stürmer. Der wusste wo das Tor steht.

 

Gut Salva, dann wünschen wir Dir für Deinen Start im Ellental alles Gute, bleib gesund.

SV: Vielen Dank, hat Spass gemacht....!!!!