Deutsch
Sprache: 
 

Bernd Leno vor dem Bietigheimer Viadukt
Bild - Bongarts

Hallo Bernd, erstmal Danke das Du Dir die Zeit nimmst um für Deinen alten Klub Rede und Antwort zu stehen, vornweg einmal wünschen wir Dir ein gutes neues, verletztungsfreies Jahr 2014, wo hast Du den Jahreswechsel verbracht ?!

 

BL: Danke, im Kreise meiner Familie !

 

Seit Du von Bietigheim damals weg bist hat sich viel getan in Deiner Laufbahn, wie kam es eigentlich damals dazu bereits als 11jähriger zum großen VfB zu wechseln, wer hat Dich "geholt"?

 

BL: Ja, das stimmt. Als 11-jähriger bin ich zu den VfB-Jugendtagen gegangen, wohin jeder Spieler vorbeischauen  und sich beweisen konnte. Nach 3 Trainingseinheiten habe ich die Trainer überzeugt und durfte ab 2003 bis 2011 für den VfB spielen.

 

Viele Jungs in dem Alter träumen von einer Profikarriere, was kannst Du den Jungs mit auf den Weg geben aus Deinen bisherigen Erfahrungen, auf was kommt es an, wie wird man Profi ?

 

BL: Man muss natürlich fußballverrückt sein und der Fußball muss an der ersten Stelle stehen. Das heißt: Man muss auch in seiner kompletten Jugendzeit auf viele Sachen verzichten, weil man während der Schulzeit nicht so viel Zeit für Freunde, Freundin oder auch Partys hat. Man braucht auch natürlich die Unterstützung der Eltern, weil ohne sie kann man das alles in so jungen Jahren nicht schaffen, auch finanziell. Glück braucht man auch! Ich habe davon auch sehr viel gehabt, wenn man sieht auf welchem Weg ich zu Bayer 04 Leverkusen gekommen bin.

 

Die Vorrunde lief für Euch bislang überragend, Du selbst trägst großen Anteil am bisherigen Erfolg mit Platz 2, hast Du noch Hoffnung auf den WM-Zug aufzuspringen ?

 

BL: Die Vorrunde war überragend und wir stehen immer noch verdienterweise auf Platz 2. Aber wir haben es in den letzten Wochen leider schleifen lassen. Wir müssen jetzt die Kurve kriegen. Ich glaube, dass ich mit meiner persönlichen Leistung zufrieden sein kann. Ich mache mir auch noch ein wenig Hoffnung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien. Aber ich bin da ganz entspannt und mache mir kein unnötigen Druck, dass ich dabei sein muss. 

 

 


Bernd gegen Messi in der Champions League Jahr 2012

Stichwort Champions League ! Für einen Fußballer ist es sicherlich ein Traum einmal im Nou Camp (März 2012) gegen Lionel Messi aufzulaufen, für Dich war es sicherlich am Ende des Spiels nicht mehr so schön ( Endstand 7:1 - Messi schoss 5 Tore), wie hast Du dieses Spiel im Gedächtnis?

 

BL: Es war wahrscheinlich eines der bittersten Spiele in meiner Karriere, aber solche Spiele gibt es und Barca ist nun mal eines der besten Teams der Welt. Aber aus solchen negativen Erlebnissen muss man als junger Spieler lernen und dann habe ich gemacht und bin gestärkt aus diesem Erlebnis rausgekommen. 

 

Jetzt spielt Ihr im Achtelfinale gegen "Ibrakadabra". Wie siehst Du das Duell gegen Ibra?

 

BL: Wir sind untergegangen mit 4:0 und Ibra und Co. haben unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und ich glaube Hoffnungen auf das Viertelfinle haben wir nicht mehr. So realistisch müssen wir sein!

 

Kommen wir zu Deinem Heimatverein dem SV Germania, inwieweit verfolgst Du überhaupt noch was sich unterm Viadukt abspielt und wann hast Du das letzte Spiel gesehen ?!

 

BL: In dieser Saison habe ich die Ergebnisse von Germania eher weniger verfolgt. Zuletzt war ich im Sommer im Ellental, weil ich wegen der englischen Wochen sehr selten in Bietigheim war.

 

Dein "Buddy" Jose Ardruis spielt ja seit diesem Jahr auch im Trikot der Germanen, was hälst Du von ihm als Fußballer und siehst Du ihn noch oft ?

 

BL: Wenn ich in Bietigheim bin, sehe ich ihn regelmäßig und wenn es sich ergibt, kommt er auch mal in der Bundesliga bei uns zuschauen. "Jerry" hat eine gute Technik und ist schnell und hat noch viel Potential, weil er ja noch sehr jung ist, aber er muss auch noch einiges lernen (verschmitzt lächelnd).

 

Vielen Dank Bernd, es würde uns freuen Dich in den nächsten Monaten mal wieder im Ellental zu sehen, alles Gute für Dich !